fbpx

Living Lab Autonomer Verkehr Zeeland

Wir sind stolzer Partner des Living Lab Autonomous Transport Zeeland Projekts. Dieses Projekt entwickelt ein Open-Innovation-System, in dem Logistikunternehmen, Technologieanbieter für autonome Fahrzeuge, Straßenbehörden und Wissensinstitutionen gemeinsam mit autonomen Fahrzeugen mit gemischtem Verkehr im realen Logistikbetrieb und auf öffentlichen Straßen Innovationen entwickeln und experimentieren.

Das Living Lab Autonomous Transport Projekt wird teilweise durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, den Staat und die Provinz Zeeland im Rahmen von OPZuid ermöglicht.

 

Innovativ

Dies ist innovativ und wurde in den Niederlanden bisher nicht durchgeführt. Das Living Lab konzentriert sich auf eine Vielzahl von Innovationen, die erforderlich sind, um die Fahrzeuge in einem Logistikbetrieb sicher und kostengünstig einsetzen zu können: höhere Geschwindigkeiten, Interaktion mit anderen Logistiksystemen, schnelle Datenverbindungen, Erkennung unterschiedlichster Verkehrsarten Situationen, Fernverwaltung usw. Zeeland verfügt über den Raum und die logistischen Voraussetzungen, um diese Art von Experimenten durchzuführen. Das Innovationssystem ist offen, weil in naher Zukunft auch anderen Technologieunternehmen (zum Beispiel Navya und Einride) die Möglichkeit gegeben wird, Experimente durchzuführen. Teilnehmen können auch Technologieanbieter, die Komponenten (Wi-Fi, 5G, Radar, künstliche Intelligenz) liefern. Diese fallen nun außerhalb des Anwendungsbereichs.

 

Technologieunternehmen

Das Living Lab ist wichtig für niederländische Technologieunternehmen wie VDL und Terberg, die weltweit führend in der Entwicklung autonomer Fahrzeuge für den Logistikbetrieb sind. Mit einem Living Lab in den Niederlanden können sie ihre Forschung und Entwicklung beschleunigen und ausländische Partner in die Niederlande holen, um die Technologie zum Fahren autonomer Fahrzeuge im gemischten Verkehr weiterzuentwickeln.

 

Logistikdienstleister

Das Projekt ist auch für Logistikdienstleister in Westbrabant und Zeeland, die im Straßenverkehr tätig sind, unverzichtbar. Studien weisen darauf hin, dass die Einführung des autonomen Transports zu einer Kostenreduktion von 47 % (und damit zu Preisdruck) führen wird und dass Technologieunternehmen durch das Fahren autonomer Fahrzeuge einen erheblichen Teil des bestehenden Geschäfts von Logistikdienstleistern übernehmen können. Das Projekt stärkt das Innovationssystem in Westbrabant und Zeeland, indem es mindestens 20 mittelständische Logistikdienstleister in die Experimente einbezieht und mit ihnen aktiv die geschäftlichen Auswirkungen des autonomen Transports erforscht. Sie werden bei der Entwicklung von Strategien und neuen Geschäftsvorschlägen unterstützt, mit denen sie ihre Position in der Kette stärken oder schützen können. Darüber hinaus stärkt es die Zusammenarbeit zwischen Straßenbehörden, Logistikdienstleistern und Technologieunternehmen: Gemeinsam können sie mit autonomen Fahrzeugen die Verkehrssicherheit gewährleisten und die Anforderungen an die Systeme identifizieren, die für den Einsatz im öffentlichen Straßenverkehr erforderlich sind.

 

Experimente und Entwicklungsschritte

Im Living Lab werden folgende Experimente und Entwicklungsschritte durchgeführt:

  • Pilot Autonom im Mischverkehr Terminalbetrieb: Einsatz eines autonomen Fahrzeugs am Terminal von Kloosterboer in Vlissingen zwischen Kai und Containerstapel.
  • Pilot Autonom im gemischten Verkehr auf öffentlichen Straßen: Auf der Strecke von MSP Onions und Kloosterboer wird ein autonomes Fahrzeug im gemischten Verkehr auf öffentlichen Straßen eingesetzt, um Verkehrsrisiken, Technologieverbesserungen und Sicherheitsmaßnahmen zu erkennen.
  • Entwurf von Betriebs- und Sicherheitsfällen für andere gemischte Verkehrssituationen: Ausarbeitung von autonomen Anwendungen in Verbrugge, OCT, Mepavex mit anderen gemischten Verkehrssituationen mit normalerem Verkehr und schwachen Verkehrsteilnehmern.
  • Risiken und Sicherheit: Gemeinsam mit Straßenverkehrsbehörden werden Risiken identifiziert, bewertet und gemindert, um aktuelle und neue Experimente zu ermöglichen.
  • KMU-Valorisierung & Kommunikation: Untersuchung und Analyse der Auswirkungen des autonomen Transports auf den Geschäftsbetrieb und das Geschäftsmodell von 20 Logistik-KMU.

 

 

DutchEnglishGermanPolish